MENU NEWS


Kirchenregion Neubrandenburg

Liebe Freunde und Gemeindeglieder von Sankt Michael,

es liegen coronabedingte turbulente Tage hinter uns. Ich vermute, aber auch noch vor uns.
Wir haben manch neue Situationen. Wir müssen uns mit neuen hohen Inzidenzwerten auseinander setzen. Die Krankenhäuser und Intensivstationen füllen sich wieder. Corona-Patienten werden jünger und Verläufe schwerer.
Wir denken den Gründonnerstag als Ruhetag, der es rechtlich nicht ist. Uns treibt in einigen Bereichen Unverständnis und da ist so mancher Ärger.
Wir haben alle gelernt, wie man mit Fehlern umgehen kann! Hochachtung!
Wir sind mit der Bitte konfrontiert, Kontakte größtmöglich einzuschränken und keine Präsenzgottesdienste zu feiern.

Was kann jeder Einzelne tun, damit sich die Situation nicht verschlimmert, dass Menschen nicht weiter und mehr erkranken?  

Unser KGR hat Entscheidungen zu den anstehenden und zu den weiteren Gottesdiensten getroffen. 

Wir sind bereit, aus all den bekannten Gründen auf unsere geplanten Gottesdienste am Gründonnerstag Abend und auch am Karfreitag um 10:00 Uhr zu verzichten. Sie werden nicht stattfinden. 

Und:

Wir laden zu unserem OsterGottesdienst am Ostersonntag um 10:00 Uhr ein. Wie schon lange geplant wird der Gottesdienst auf dem Hof, open air stattfinden. 

Sie können sitzen, bringen Sie sich ruhig eine Decke mit. Sie können ebenso auf dem Hof stehen. 
Neben schöner Musik setzen wir selbstverständlich alle Hygiene-Auflagen um, die für Gottesdienste gelten. Denn wir möchten, dass sich jeder sicher fühlt und gesund bleibt.
Die Abwägung in diesen Entscheidungen halten wir für sicher und verantwortlich. Uns lag auch daran, Klarheitbei weiter möglichen Veränderungen zu haben. 

VOR ALLEM aber, Ostern feiern wir Auferstehung.
Ostern ist das Ende vom Ende.
Mit unserem OsterGottesdienst möchten wir HOFFNUNG VERBREITEN. 

Nach Ostern feiern wir wieder (wie bekannt) jeden Sonntag um 10:00 Uhr unsere Gottesdienste. Dabei kann jede und jeder wählen, ob er im Begegnungszentrum oder unterm Zelt sitzen möchte. Es wird ja auch langsam Frühling …..

Kommen Sie gut durch die Zeit.
Palmsonntag können Sie ab Mittag auch meine Predigt vom Sonntag (von unseren Gottesdiensten) aktuell als Podcast hören. 

Gottes Segen für Sie.
Herzliche Grüße aus Sankt Michael 

Herzlichst
Pastor Jörg Albrecht

Andrea Rosenow
Bunte Kirche
Eingang Kinderraum

Riesendank an Andrea Rosenow

„Einfach super, dass es dich gibt!“ So steht es über der Tür zum Raum für Kinder in unserer Gemeinde. Und dieser Raum für Kinder war und ist nicht nur ein Zimmer im Gemeindehaus, sondern gehört zum inneren Kern unserer Gemeinde.
30 Jahre lang hat Andrea Rosenow diesen Raum verantwortet und gestaltet. Am 1. September 1990 begann ihre Tätigkeit bei uns in der Gemeinde. Am 28. Februar 2021 verabschieden wir sie als Gemeindepädagogin. Sie wird ab 1. März als Seelsorgerin in der Kinderklinik im Klinikum arbeiten. Das ist Ihnen ja bekannt.
Mit diesen Worten möchten wir ihr auch hier im Gemeindebrief ganz ganz herzlich für all ihr Wirken bei uns danken.
Während der 30 Jahre ihrer Arbeit in Sankt Michael haben so viele Kinder und Jugendliche so viele Erfahrungen mit ihr und mit dem Glauben gemacht. Mittlerweile sind die Kinder der „ersten Ehemaligen“ in der Gemeinde. Glaube wird weitergegeben.
Zu den Erinnerungen und Erfahrungen gehören für viele die Zeiten in den Gruppen, gemeinsam verbrachte Tage, Sonnabende, Freizeiten, hier und weit weg. „Gottesdienste für Kinder“ bunt und frech und lebendig. Ebenso zu Herzen gehend und Mut machend, bewegend.
Und ganz gewiss gab es etwas, was schon so ziemlich einmalig in der Arbeit war. Das waren die Chöre zusammen mit Kantor Frieder Rosenow, ihrem Mann. Diese Musik für Kinder und Jugendliche und für uns alle, die Musicals, die Aufführungen, Schauspiel und Choreografie all das war Markenzeichen von Andrea und es entsprach ihren ganz eigenen besonderen Begabungen.
Für die vielen Chormitglieder, die dies im Laufe von 30 Jahren kennen gelernt und erlebt haben, so wage ich zu sagen, war es eine prägende und bewegende Zeit und Erfahrung.
Auf so manchem Lebensweg wurden Spuren gelegt und viele schauen auf diese Zeiten als wichtiges Lebensmoment zurück.
Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bedeutet auch immer wieder Abschied, wenn jedes Jahr aufs neue Jugendliche die Chöre und die Stadt verlassen haben, um an anderen Orten zu lernen, zu studieren, zu leben. Die Erfahrungen jedoch nahmen sie stets mit. So war die Arbeit von Andrea Rosenow auch immer wieder ein „Säen auf Hoffnung“ hin.
Der Kinderchor hat einmal gesungen: „Sag mir wer, wer, wer, glaubt heute mit den Kindern“. Andrea hat dies in den vergangenen 30 Jahren mit Herz und Leidenschaft getan.
Diese Worte hier sind nur kleiner Dank dafür.
Als Gemeinde und persönlich als Pastor, der über 18 Jahre mit ihr zusammengearbeitet hat, kann ich einfach nur DANKE sagen.
Aus dem Segen Gottes hat Andrea oft schöpfen dürfen, für andere ist sie oft zum Segen geworden. Kindern, Jugendlichen und ganzen Familien galt der Wunsch „zum Segen zu werden“. Mit dem heutigen Dank bitten wir zugleich, dass Gottes Segen sie weiter begleite.
Für den Kirchengemeinderat
Pastor Jörg Albrecht
Herzlichst, Jörg

Willkommen in der Gemeinde

Willkommen Ariane Westphal als Gemeindepädagogin

„Wie geht es weiter mit den Kindern? Jetzt, wo Frau Rosenow nicht mehr da ist?“  Das war die Frage, die viele Menschen bewegt hat.
Die Veränderung, die dieser Stellenwechsel für uns bedeutet, ist definitiv stark und gravierend. Da will ich nichts schönreden. Eines ist klar: so wie es war, wird es nicht wieder sein und werden.
Aber ist das nicht immer so, wenn das Leben voranschreitet? Wie also gehen wir mit diesen Veränderungen um? Wie gestalten wir Veränderungen, die unumgänglich sind?
Wir erleben Veränderungen auf so vielen Gebieten des Lebens. Die derzeitige Pandemie raubt uns zusätzlich Nerven und strengt uns alle sehr an.
Kirche ist in Veränderung. Dazu zählen auch viele schmerzhafte Prozesse.
Unser KGR hat sehr schnell an einer Lösung gearbeitet, und wir freuen uns sehr, dass Gemeindepädagogin Ariane Westphal ab 15. März in unserer Gemeinde beginnen wird. Sie hat derzeit eine Teilanstellung in der Friedenskirche und wird mit einem Stellenanteil von 25% bei uns beginnen können. Im Laufe der kommenden Zeit wird sie sich vorstellen, und auch Sie werden sie kennen lernen.
Wir freuen uns, mit Ariane Westphal eine kompetente neue Ansprechpartnerin und Mitarbeiterin für Kinder und Familien in unserer Gemeinde zu haben.
Herzlich willkommen.

Kleiner Gruß von mir, Ihrem Kantor Frieder Rosenow

Frieder Rosenow

Eine lange Zeit ist nun seit meinem Unfall im Juli 2020 vergangen. Vieles hat sich verändert, und es gibt noch immer viele Einschränkungen.  
„Singen ist Medizin“ haben wir noch im Frühjahr gesungen, soweit es möglich war.
Summen, innerlich singen und beten, Melodien, die uns begleiten, das sind Schätze, die bleiben. Ich selber zehre jetzt noch von den besonderen Konzerten und den wertvollen Begegnungen in unseren Gottesdiensten und Chorproben.
Darauf verzichten heißt es aber noch weiter, regelmäßiges Klavier üben, kleine private Hauskonzerte, das tut gut und gibt auch innerlich Luft und Raum. In einem unserer Chorgesänge heißt es: „Du stellst meine Füße auf weiten Raum.“
Das wünsch ich uns immer wieder neu: in aller Enge diesen weiten Raum zu spüren. Welch ein schönes Bild.
An dieser Stelle möchte ich mich  besonders herzlich bei allen bedanken, die an mich gedacht haben, für alle Telefonate, Kartengrüße, Geschenke und Gebete.
Ich erlebe ein „Netz des Getragenseins“, welches mir Mut macht und gut tut. Danke.
Ab März bin ich wieder im Dienst, und wir schauen gemeinsam, was möglich ist und wie es weiter gehen kann. Bis dahin bleiben Sie gesund und behütet.
Mögen uns alle Dinge zum Besten dienen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Kantor Frieder Rosenow
Podewall, den 14.01.2021